QualityLand von Marc-Uwe Kling

Ullstein Verlag, Roman, Hardcover, 384 Seiten

Inhalt

In einer Welt, in der Drohnen Ware ausliefern, die der Empfänger bewusst oder unbewusst bestellt hat, einer Welt, in der der Partner, der Arbeitsplatz, die Freizeit, sogar das Ansehen von digitalen Programmen und Algorithmen bestimmt wird, stößt Peter immer häufiger auf Situationen, die ihn verwundern. In QualityLand, einem perfekt auf jedes Bedürfnis abgestimmten Land, läuft es für den Maschinenverschrotter eben so gar nicht „qualitymäßig“, wie es von jeder Ecke prophezeit wird. Zum Glück hat er eine Reihe Maschinen in seinem Keller, die ihm auf der Suche nach seiner wahren Identität helfen. Nicht nur eine Drohne mit Flugangst und eine E-Poetin mit Schreibblockade stehen in dieser Welt, in der Maschinen menschlich und Menschen maschinell werden, an Peters Seite.

Meinung

Ehrlich gesagt weiß ich nicht, wo genau ich anfangen soll. Um es kurz zu machen: Das hier ist eines der besten Bücher, die ich jemals gelesen habe! Wobei ich im Grunde genommen an dieser Stelle bereits aufhören könnte und euch mit dem Befehl, dieses Buch zu kaufen und zu lesen allein lassen könnte. Aber das bringe ich natürlich nicht über mein Bloggerherz, also gibt es selbstverständlich wie immer eine ordentliche, aber vollkommen meckerfreie Rezension von mir.

Fangen wir beim Autor an: Ich habe bereits sehr viel von ihm gehört, selbst gelesen habe ich jedoch noch nichts von ihm. Ich wusste weder, was für ein Schreibstil mich erwartet, noch um was es eigentlich richtig ging. Der Klappentext hat mich zwar sofort gereizt, aber wirklich etwas darunter vorstellen konnte ich mir zu Beginn nicht. Umso überraschter war ich, als ich bereits auf den ersten Seiten gebannt war, schon nach einem halben Kapitel mehrmals gelacht habe. Spätestens da war es um mich geschehen 😊

Die Idee, dass die Welt von Algorithmen bestimmt wird, ist natürlich bei Weitem nicht so fern, wie man beim Lesen des Buches annehmen mag. Voller Satire, voller Humor und ironischen Spitzen beschreibt Kling hier seine Welt – und lässt dabei stets viel Raum für Interpretationen, für Spielraum. Der Bezug zur Gesellschaft von heute ist immer allgegenwärtig. Kling sticht quasi mit dem Finger in die Wunde der Digitalisierung, die Fluch und Segen zugleich ist. Der Spagat zwischen seiner Fiktion und dem Leben, wie wir es schon jetzt kennen, ist das, was diesen Roman so besonders macht. Kritik mischt sich mit Anerkennung, ein metaphorisches Fest auf jeder Seite.

Dieses Buch ist kein Roman, den man anhand seiner Figuren bewerten kann. Es ist ein Roman, der einen wegen seiner fabelhaft ausgeführten Grundidee fasziniert. Kling hat so unfassbar viel Fantasie, dass es schwer in Worte zu fassen ist. Ich wiederhole mich, wenn ich sage, dass man dieses Buch einfach gelesen haben muss!

 

Fazit

Ein Meisterwerk! Unbedingt lesen! (Und wer einen E-Book Reader hat, bitte das E-Book besorgen, das macht das Ganze irgendwie sehr authentisch … 😊)

 

5 von 5 QualityHerzen♥♥♥♥♥