Melissas Versprechen von Greta Milán

Create Space Independent Publishing Platform, Roman, eBook/Taschenbuch, 376 Seiten, hier die Seite der Autorin ansehen!

Inhalt

Melissa hat sich für den Job bei der Werbeagentur Anderson & Partner entschieden – und damit gegen das Imperium, das ihr Vater aufgebaut hat. Nachdem ihre Eltern eigentlich davon ausgegangen sind, dass ihre Tochter das Unternehmen einmal leitet, ist die Stimmung permanent schlecht. Missverstanden und rebellierend geht Liz trotzdem ihren Weg, und ist glücklich damit. Nur Alec, einer ihrer Kollegen, bringt sie zunehmend aus dem Gleichgewicht. Er gibt sich sichtlich Mühe um sie und schließlich merkt die taffe junge Frau, dass Alec es ernst zu meinen scheint. Sie verliert ihr Herz nach und nach an ihn – bis ein folgenschweres Versprechen ihr Leben auf den Kopf stellt und nichts mehr so ist, wie es war. Denn der neue Partner ihres Vaters William ist nicht nur attraktiv, sondern auch noch einflussreich und vor allem sehr dominant. Melissa wird immer tiefer in dunkle Machenschaften gezogen, bis sie sich schließlich selbst kaum noch retten kann.

Meinung

Jeder, der beim Lesen meiner Inhaltsangabe dachte, dass es sich hier um eine einfache, nervtötende Dreiecksgeschichte handelt, liegt falsch, so viel kann ich schon jetzt verraten. Denn wenn es eine Sache gibt, die das Buch nicht einmal ansatzweise beschreiben kann, dann ist es das Wort „einfach“.

Die Autorin hat hier ein Buch geschrieben, das sehr weit ausholt, obwohl es auf den ersten Blick gar nicht danach aussieht. Fangen wir mit der Protagonistin Liz an: Ich mochte sie unwahrscheinlich gerne. Sie ist überhaupt nicht die typische Art von „Tochter reicher Eltern“, das wird sehr schnell klar. Liz ist sympathisch und extravagant, gepierct und gefärbt, trotzdem aber attraktiv und selbstbewusst. Dass Alec, ebenfalls ein ganz toller Charakter, das schnell merkt, ist nicht verwunderlich. In welche Richtung seine Avancen gehen ist kein Geheimnis, an manchen Stellen konnte er Liz vielleicht ein klein wenig zu schnell überzeugen, aber alles in allem ist der Anfang der Geschichte süß und romantisch, einfach schön. Die Handlung konnte mich im ersten Drittel vor allem damit überzeugen, dass sie sich gegen alle möglichen Klischees stemmt. An dieser Stelle möchte ich nicht zu viel verraten, doch wer das Buch liest, wird schnell merken, was ich meine.

Auch alle anderen Figuren sind einzigartig. Ich habe nun schon einige Bücher der Autorin gelesen und habe immer festgestellt, dass Freundschaft ganz groß geschrieben wird – so ist es auch hier. Der Schreibstil ist sehr angenehm und einnehmend, außerdem flüssig. Ich mochte die Länge der Kapitel und das Buch habe ich innerhalb eines Tages gelesen – das sagt glaube ich schon sehr viel aus.

Womit ich allerdings überhaupt nicht gerechnet habe, war die Wendung, die die Handlung genommen hat. Wer einen Liebesroman erwartet, wird niemals glauben wollen, dass es zum Ende hin unheimlich spannend wurde. Auch wenn ich Liz zwischendurch gerne einmal am Kragen gepackt und fest durchgerüttelt hätte, war ich am Ende regelrecht Stolz auf sie und ihren Mut. Aber um herauszufinden, was ich damit meine, müsst ihr das Buch lesen!

 

Fazit

Ich bin nur so über die Seiten geflogen. Einmal mehr konnte mich die Autorin überzeugen, ein minimaler Kritikpunkt sorgt für einen kleinen Abzug in der Bewertung, alles in allem aber ein wirklich dramatischer Roman, der Spaß gemacht hat und den ich nur wärmstens empfehlen kann!

4 von 5 Buchherzen! ♥♥♥♥