Ein Leben mit dir ist nicht genug von Marnie Schaefers

Tinte und Feder, Roman, 558 Seiten, Taschenbuch (9,99€/4,99€ als ebook), hier anschauen!

Inhalt

Finn sieht gut aus, weiß, wie man mit Mädchen umgeht und kommt aus einem wohlhabenden Elternhaus. Genug Gründe, beliebt zu sein, hat er also. Partys gehören genauso zu seinem Leben dazu wie das Ignorieren von Regeln. An einem einzigen Tag jedoch ändert sich für ihn alles. Bei einem Autounfall stirbt sein Bruder Colin. Finn fällt in ein tiefes Loch aus Depressionen und Angstzuständen, aus dem es für ihn selbstständig kein Herauskommen mehr gibt. Als Finn dann auch noch mit Wahnvorstellungen und Halluzinationen konfrontiert wird und immer wieder ein ganz spezielles Mädchen in seinen Gedanken auftaucht, versucht er, sich seinem Leben zu stellen. Was er dann erlebt, übersteigt jedoch alles, was er sich jemals vorzustellen gewagt hätte …

Meinung

Drei Buchstaben reichen eigentlich aus, um dieses Buch zu beschreiben: WOW! Ein Buch, dass tiefe Ängste, große Wünsche, unvorstellbaren Verlust, fantastische Elemente und eine allesübergreifende Liebe beinhaltet. Geht nicht? Ich wurde eines Besseren belehrt!

Wir werden zu Beginn aus Finns Perspektive in die Geschichte mitgenommen. Unglaublich berührend hat Marnie Schaefers seine Situation beschrieben. Sein Leid und seine Traurigkeit über den Verlust des eigenen Bruders sind greifbar, seine Verzweiflung, als er plötzlich bemerkt, dass er Menschen sieht, die es eigentlich gar nicht geben kann und die – wie er glaubt – aus seinen Gedanken entsprungen sein müssen, jagt einem beim Lesen Schauer über den Rücken. Richtig an Fahrt nimmt das Buch auf, als Finn auf Jill trifft – von da an begleiten uns Perspektivwechsel und wir tauchen in die Gedanken beider Protagonisten ein, die mir unglaublich schnell ans Herz gewachsen sind und die ich eigentlich auch nach über 500 Seiten nicht mehr loslassen wollte.

Enorm und beeindruckend ist die Entwicklung, die sowohl die Figuren als auch der Plot durchleben. Ohne zu viel vorweg zu nehmen kann ich sagen, dass die Geschichte Wendungen nimmt, die ich in dieser Form niemals erwartet hätte. Damit ich euch den Lesespaß nicht nehme, verrate ich aber nicht zu viel an dieser Stelle. 😃

Alle Charaktere, die mir beim Lesen begegnet sind, waren bis auf den letzten Rest durchdacht und einzigartig. Klischees kann man lange suchen, denn es gibt sie nicht. Stattdessen wird ein unglaublich ernstes Thema behandelt, denn wir begleiten Finn durch seine Krankheit, lernen sie durch ihn kennen und bekommen die Augen geöffnet.

Spätestens ab der Hälfte des Buches mag die Spannung einfach nicht mehr verschwinden. Rasant geht es vorwärts. Amüsante, manchmal schlagfertige und oftmals auch ernste Dialoge begleiten uns und irgendwann konnte ich meine Tränen nicht mehr halten. Selten habe ich so sehr mit den Protagonisten gehofft und gebangt und musste schließlich feststellen, dass das Ende viel zu schnell kam.

 

Fazit

Um meine einleitenden Worte nochmal aufzunehmen – wow!! Ich bin etwas sprachlos zurückgeblieben, die Geschichte hat mich tief berührt und lässt mich auch ein paar Tage nachdem ich es beendet habe nicht mehr los. Lest es unbedingt, es ist ganz große Klasse!

 

5 von 5 Buchherzen (aber nur, weil es mehr nicht gibt!) ♥♥♥♥♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.